Gordon-Training - Erfolgreich kommunizieren

 

 

Erfolgreich kommunizieren ist keine Frage der natürlichen Begabung - erfolgreich kommunizieren kann gelernt werden.
Die Kommunikation nach Thomas Gordon fördert gute Beziehungen, Sicherheit im Umgang mit Konflikten und ein wertschätzendes Miteinander.

 

Die Entstehung des Gordon-Trainings

Bereits vor über 40 Jahren entwickelte der amerikanische Psychologe Dr. Thomas Gordon in Kalifornien das sogenannte Gordon-Training. Seither verbreitet sich dieses Kommunikations- und Konfliktlösungsmodell international mehr und mehr. Sein Buch «Familienkonferenz» ist als Erziehungsbestseller die Grundlage des Gordon-Trainings. In der Schweiz lancierte John Rimml 1980 diese Gesprächsmethode. Über 20'000 Teilnehmer/innen absolvierten erfolgreich ein Gordon-Training.
In dem 1996 gegründeten Verein Gordon sind an der Gordon-Philosophie interessierte Personen zusammengeschlossen.

Weitere Informationen rund um das Gordon-Training auf Wikipedia.

 

Eine Kurzbiografie von Dr. Thomas Gordon

Dr. Thomas Gordon (1918-2002) war praktizierender Psychologe in den USA. Er promovierte an der Universität von Chicago, wo er auch unterrichtete. Durch seine Erfahrungen in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen erkannte er die grosse Bedeutung der Kommunikation und gewaltfreien Konfliktlösung für die zwischenmenschliche Beziehung.

Basierend auf wissenschaftlichen Grundlagen und der humanistischen Psychologie von Carl Rogers entwickelte er ein konkretes, im Alltag anwendbaren Modell. Thomas Gordon gehört zu den Pionieren der Humanistischen Psychologie und ist der Überzeugung, dass Menschen, die in einem fürsorglichen und freiheitlichen Klima aufwachsen, in hohem Maße fähig werden, Verantwortung zu tragen und ein selbstbestimmtes, erfülltes Leben zu führen.

Er ist Autor mehrerer Bücher zum Thema Kommunikation, Erziehung und Beziehungen. Sein wohl bekanntestes Buch „Die Familienkonferenz“ wurde weltweit millionenfach verkauft. Um interessierten Personen die Anwendung seiner Methoden zu erleichtern, entwickelte er bereits in den 60er Jahren verschiedene spezifische Trainingskurse für Eltern, Erziehungspersonen, Manager, etc.

Für seine Arbeiten wurde Thomas Gordon mehrfach ausgezeichnet und für den Friedensnobelpreis nominiert. Ziel seiner Methode, dem Verbessern von Beziehungen und dem gewaltlosen Lösen von Konflikten ohne Verlierer, ist zudem Friedensarbeit im eigentlichen Sinne. Die Grundhaltung von Thomas Gordon findet sich auch in seinem Credo

Mehr Informationen zu Thomas Gordon (englisch)

 

Das Credo von Dr. Thomas Gordon

Thomas Gordon hat die Grundhaltung, die hinter seinem Modell steht, wie folgt formuliert:

"Du und ich stehen in einer Beziehung zueinander, die ich wertvoll finde und bewahren will. Jeder von uns ist ein einzigartiger Mensch mit Bedürfnissen, die er auf seine Art befriedigen möchte.

Wenn du Probleme hast, deine Bedürfnisse zu befriedigen, werde ich dir annehmend und verständnisvoll zuhören, um dir zu helfen, eigene Lösungen zu finden, anstatt dir meine anzubieten. Ich respektiere dein Recht, eigene Glaubensgrundsätze und Wertvorstellungen zu entwickeln, auch wenn sie anders sind als meine.

Wenn mich indessen dein Verhalten daran hindert, meine Bedürfnisse zu befriedigen, werde ich dir offen und ehrlich sagen, wie mir zumute ist. Und ich bin zuversichtlich, dass du meine Bedürfnisse und Gefühle genügend beachtest, um allenfalls dein für mich unannehmbares Verhalten zu ändern. Und, wenn immer ich dich mit meinem Verhalten behindere, hoffe ich, dass auch du mir dies sagst, damit ich dir entgegenkommen kann und mein Verhalten angemessen ändere.

Wenn es einem von uns nicht möglich ist, sich so zu verhalten, dass der andere seine Bedürfnisse befriedigen kann, bedeutet das für mich, dass wir einen Konflikt haben. Ich möchte einen solchen Konflikt mit dir lösen, ohne dass einer von uns Drohungen oder Gewalt anwendet, um auf Kosten des andern zu siegen. Ich werde Deine Bedürfnisse ebenso respektieren, wie meine, und gemeinsam mit dir nach Lösungen suchen, welche unsere Bedürfnisse befriedigen und für uns beide akzeptabel sind. Wir werden jene Lösung wählen, die weder Sieger noch Verlierer zurücklässt - beide werden gewinnen.

Auf diese Weise kann jeder von uns gleichermassen seine Persönlichkeit entwickeln, und indem er seine Bedürfnisse befriedigt, zu dem Menschen werden, zu dem er fähig ist. So können wir eine liebevolle, friedfertige und von Respekt getragene Beziehung zueinander haben."

 

 

News und neue Artikel

Mitgliederversammmlung 2019

nächste Mitgliederversammlung Verein Gordon-Training Samstag 9. März 2019 voraussichtlicher O...> mehr
09.03.2019 , Elbau Elfriede

Strafen führen nicht zum Ziel

Artikel erschienen in "wireltern 6/2018" Text Veronica Bonilla Gurzeler, Illustrationen Patric ...> mehr
07.06.2018 , Artikel aus wireltern mit Interview von Helena Weingartner

Mitgliederversammlung 2018

nächste Mitgliederversammlung Verein Gordon-Training Samstag 10. März 2018 Ort: Olten, Haus F...> mehr
10.03.2018 , Erni Silvia

> Weitere Einträge

 

 

 

 

Das Gordon-Familientraining

Das Gordon Familientraining gehört zu den standardisierten Elternbildungsangeboten der Elternbildung Schweiz. Im Kurs erlernen und üben Sie alltagstaugliche Kommunikationstechniken. Es wird der klaren Kommunikation, der Art und Weise wie wir zuhören und der Konfliktlösung besondere Aufmerksamkeit geschenkt. Sie setzen sich mit Ihrer Erziehungshaltung auseinander und erlernen wirksame Alternativen anstelle von drohen und bestrafen. Kursliste

 

Das Gordon-Bildungstraining

Im Bildungstraining erlernen Sie identische Inhalte. Dieses Training richtet sich noch gezielter an Menschen, die im Bildungs- oder Pflegebereich arbeiten.

Wertschätzende Beziehungen sind die Grundlage um zu lernen oder gesund zu werden. Schülerinnen und Schüler, Patientinnen und Patienten gewähren Sie dadurch die nötige Autonomie. Gleichzeitig ermutigen Sie diese, ihre persönliche Verantwortung zu übernehmen. Kursliste

 

Gewinn für alle Beteiligten

Durch die Methode des Aktiv-Zuhörens, durch klare Botschaften und das Vermeiden von faulen Kompromissen führt das Gordon-Training zu praktischen Lösungen, die von allen Beteiligten begrüsst werden. Die gegenseitige Achtung der persönlichen Bedürfnisse und ein Klima des Vertrauens sind ebenso entscheidende Leitplanken des Gordon-Trainings wie die Anwendung von wirksamer Konfrontation, wo sie nötig ist. Im Gordon-Training lernen Sie, die unwirksame Konfrontation mit Problemen zu entlarven, und es wird die konstruktive Auseinandersetzung mit heiklen Situationen eingeübt.
Durch die tausendfach praktisch erprobte Methode wird es aber auch in heiklen Situationen weder Siegende noch Verlierende geben. Die Lösung wird für alle Beteiligten zum Gewinn. Dies ist einer der Hauptgründe, warum das Gordon-Training von Frauen, Männern und Kindern geschätzt wird.

 

Mehr Freude im Alltag

Durch die Erarbeitung von Problemlösungen, die von allen Konfliktparteien unterstützt werden, verändert sich der Alltag auf erfreuliche Art. Einerseits führt die
Verminderung von destruktivem Streit, Ohnmachtsgefühlen und Stress zu einem konstruktiven Klima, andererseits wirkt sich die Gordon-Methode positiv auf
das Selbstwertgefühl aus. Bemerken Konfliktparteien, dass ihre wahren Bedürfnisse wirklich ernst genommen und echte Lösungen gesucht werden, verändert sich
deren Einstellung auf erstaunliche Art. In Gordon- Kursen lernen Sie, wie Problemlösungen ohne Verlierende praktisch erarbeitet werden. So gewinnen Sie mehr Zeit, sich wieder erfreulicheren Dingen des Lebens zuzuwenden. Die Verschiedenheit der Menschen und Bedürfnisse wird nicht mehr als Bedrohung, sondern als Bereicherung erlebt. Bessere Beziehungen und positive Konfliktlösungen ermöglichen auch ein zufriedeneres Dasein. Der hohe praktische Nutzen der Gesprächsmethode begründet auch den anhaltenden Erfolg des Gordon-Trainings.